NEXPRESS Digitaldruck hat bei gugler print Tradition

Der Offsetdruck auf zwei Bogenmaschinen wird von der digitalen Produktion auf der NEXPRESS ergänzt. (Foto: Kodak)
Der Offsetdruck auf zwei Bogenmaschinen wird von der digitalen Produktion auf der NEXPRESS ergänzt. (Foto: Kodak)

Die Produktion auf einer digitalen KODAK NEXPRESS Produktionsfarbdruckmaschine flankiert bei der konsequent ökologisch orientierten Druckerei gugler den Offsetdruck.

Die gugler GmbH ist über die Grenzen Österreichs hinaus als Pionier des ökologisch ausgerichteten Drucks bekannt. Erst vor wenigen Monaten hat das Unternehmen zum wiederholten Mal die Cradle to Cradle-Zertifizierung in Silber – die weltweit höchste erreichbare Stufe für Druckerzeugnisse – erlangt. Das Öko-Engagement ist in der DNA der Druckerei fest verankert; schon bei der Gründung im Jahr 1989 durch Ernst und Elisabeth Gugler erfolgten grundlegenden Weichenstellungen für eine nachhaltige, ökologisch verantwortungsvolle Druckproduktion. Die Aktivitäten des Familienunternehmens mit rund 90 Beschäftigten verteilen sich auf die Kompetenzbereiche „print“ am Hauptsitz in Melk, Niederösterreich, sowie „brand“ (Werbeagentur) und „digital“ (Onlinemedien) am Agenturstandort in St. Pölten.

Als NEXPRESS Pionier der Technologie treu geblieben

Eine Pionierleistung vollbrachte gugler auch auf dem Sektor des digitalen Farbdrucks, als im Jahr 2002 in Melk die erste digitale NEXPRESS Produktionsfarbdruckmaschine Österreichs in Betrieb genommen wurde. Die robuste Bauweise der Maschine und die an der Qualität des Offsetdrucks orientierten Druckresultate waren ausschlaggebende Eigenschaften. Heute besitzt das Unternehmen eine KODAK NEXPRESS SX2700. Ausgestattet mit einem Langformatanleger, kann die Maschine über die in den Standard-Anlegern möglichen Formate hinaus bis zu 356 x 660 mm große Bogen bedrucken. Ein Einsatzschwerpunkt der NEXPRESS ist bei gugler print der Bereich der Mailingproduktion und Lettershop-Leistungen, wo die Produkte meist in großem Umfang personalisiert bzw. individualisiert werden. Doch auch im klassischen Akzidenzbereich und bei komplexeren Produkten, wie Kunstbüchern, Geschäftsberichten und crossmedialen Projekten, kommt die NEXPRESS zum Einsatz, wenn die Auflage 500 Bogen unterschreitet.

Der digitale Farbdruck auf der NEXPRESS ergänzt bei gugler print den Bogenoffset auf zwei Heidelberg Maschinen – einer Sechsfarbenmaschine im 3B-Format mit Lack und einer Fünffarben mit Lack und Anicolor-Farbwerk im Format 50 x 35 cm. Im Offset-Kontext ist eine Fähigkeit der Kodak Digitaldruckmaschine von besonderem Vorteil: Sie ist in der Lage, eine breite Palette von Bedruckstoffen im Gewichtsbereich zwischen 60 und 350 g/m2 zu verarbeiten, darunter eine Fülle von Papieren, die typischerweise im Offsetdruck zum Einsatz kommen. Dies schließt zahlreiche ökozertifizierte Papiere, wie bei gugler print verwendet, ein. „Das ist für uns wichtig, weil wir es vermeiden wollen, im Digital- und Offsetdruck unterschiedliche Papiere verwenden zu müssen“, sagt Reinhard Gugler, Geschäftsführer und verantwortlich für Produktion sowie Kundenberatung.

Mehr als nur CMYK

gugler print verfügt über verschiedene Anwendungslösungen, die Kodak für das fünfte NEXPRESS Druckwerk zur Veredelung und Steigerung der Attraktivität der Drucke anbietet. Vorwiegend wird die Clear Dry Ink verwendet, welche die Farbdrucke als Scheuerschutz mit einer transparenten, seidenmatten Beschichtung überzieht. Außerdem können mittels Dimensional Printing Druckbilder mit sicht- und fühlbaren Effekten erzeugt werden. Der Einsatz der KODAK NEXPRESS Light Black HD Dry Ink ermöglicht die optimierte Wiedergabe von Schwarzweiß- und Farbbildern. Mit der rot fluoreszierenden Dry Ink, die nur unter UV-Licht sichtbar wird, lassen sich die Drucke mit Sicherheitsmerkmalen oder einem Überraschungseffekt ausstatten.

Die Druckerei hat ihre NEXPRESS SX2700 bereits auf die Softwareversion 15 aufgerüstet. Dieses Upgrade brachte einen schnelleren RIP und verschiedene zusätzliche Druckmodi, die sich am NEXPRESS Front End auswählen lassen. Außerdem sorgen neue Reinigungswischer für die Bebilderungszylinder dafür, dass die Lebensdauer bestimmter ORC-Komponenten der  Digitaldruckmaschine verlängert wird und somit weniger Wartungseingriffe durch den Bediener erforderlich sind.

Schließlich ist natürlich die Frage interessant, wie sich die Produktion auf der NEXPRESS in die Unternehmensstrategie des ökologischen Drucks einfügt. „Wir waren 2011 die Ersten, die den Digitaldruck mit dem Zertifikat des Österreichischen Umweltzeichens anbieten konnten“, sagt Reinhard Gugler. „Wichtig war uns die Deinkbarkeit, die bei den NEXPRESS Drucken unter Einschluss aller Inline-Veredelungsformen gewährleistet ist. Ein weiterer Vorteil in puncto Ökologie ist, dass sich die Papiere ohne Primer-Vorbehandlung für den hochwertigen Farbdruck auf der NEXPRESS verwenden lassen.“

www.kodak.de

Kommentar verfassen